Konstituierende Sitzung des 7. Wennigser Jugendparlaments

Das 7. Jugendparlament der Gemeinde Wennigsen: 1. Reihe (von links): Paula Grzesik, Joana Zander, Jakob Peter, Mara Kempken. 2. Reihe (von links): Cornelius Theis, Conrad Schaper, Rebekka Theis, Elia Heidemann, Jonas Köpsel, Syara von Arnim. Es fehlt: Denise Fritz.
Das 7. Jugendparlament der Gemeinde Wennigsen: 1. Reihe (von links): Paula Grzesik, Joana Zander, Jakob Peter, Mara Kempken. 2. Reihe (von links): Cornelius Theis, Conrad Schaper, Rebekka Theis, Elia Heidemann, Jonas Köpsel, Syara von Arnim. Es fehlt Denise Fritz.

Etwas mehr als zwei Wochen liegt die konstituierende Sitzung des 7. Wennigser Jugendparlaments bereits zurück – doch getreu dem Motto „Besser spät, als nie“ folgt nun ein sehr nachträglicher Bericht mit sämtlichen Informationen, welche zu Beginn der zweijährigen Legislaturperiode von besonderer Bedeutung sind.

Die neu gewählte Jugendbürgermeisterin Rebekka Theis und ihr Stellvertreter Elia Heidemann

Um es kurz und knapp zu halten: Die neue Jugendbürgermeisterin der Gemeinde Wennigsen heißt Rebekka Theis. Bereits im Rahmen der Jugendparlamentswahl konnte die Achtzehnjährige mit 216 Stimmen das beste Ergebnis für sich verbuchen, sodass das Gremium sie einstimmig bei einer Enthaltung und ohne Gegenkandidaten in ihr Amt wählte. Als stellvertretender Jugendbürgermeister wird künftig Elia Heidemann fungieren: Er erhielt bei ebenfalls einer Enthaltung acht Stimmen des Gremiums; eine Stimme entfiel auf den ebenfalls als Kandidaten vorgeschlagenen Jakob Peter, welcher sich allerdings schon im Vorfeld der Wahl äußerte, das Amt nicht bekleiden zu wollen. Weiterhin wurde Jonas Köpsel in einer denkbar knappen Wahl zum neuen Kassenwart des Jugendparlaments bestimmt: Mit fünf Stimmen setzte er sich mit einer Stimme Vorsprung gegen Paula Grzesik durch – bei erneut einer Enthaltung. Seine Arbeit kontrollieren werden Mara Kempken und Syara von Arnim, welche in Zukunft als Kassenprüferinnen fungieren.

Rede von Bürgermeister Christoph Meineke
Rede von Bürgermeister Christoph Meineke

Auch Bürgermeister Christoph Meineke freut sich auf die Zusammenarbeit mit den neugewählten Jungpolitikern, dankte in einer kurzen Rede aber auch den scheidenden Mitgliedern für ihre Tätigkeit. Durch ihre Arbeit im Jugendparlament böte sich den Gewählten die Möglichkeit, für ihre Altersgruppe mitzubestimmen sowie kommunalpolitische Strukturen kennenzulernen. So leiste insbesondere das aktive Erleben von Politik im Jugendalter einen essentiellen Beitrag dazu, potenziell auftretender Politikverdrossenheit vorzubeugen. Zuletzt appellierte Meineke an die Jugendlichen, stets einen fairen politischen Umgang zu wahren – nicht nur untereinander, sondern auch im Austausch mit Rats- und Verwaltungsmitgliedern.

Verabschiedung der scheidenden Mitglieder
Verabschiedung der scheidenden Mitglieder

Insgesamt besteht das 7. Wennigser Jugendparlament wie bereits zuvor aus 11 Mitgliedern, davon 6 weibliche und 5 männliche (Verhältnis im 6. Wennigser Jugendparlament: 4 weibliche, 7 männliche Jungpolitiker). Der Altersdurchschnitt des Gremiums beträgt zu Beginn der jetzigen Legislaturperiode etwa 15,5 Jahre und liegt damit leicht unter dem des vorherigen Jugendparlaments: Dessen Mitglieder waren im Mittel rund 15,9 Jahre alt, als sie ihre Tätigkeit begannen und lagen im Einzelfall nur geringfügig um den Durchschnittswert. Die Vertreter des neuen Gremiums sind hingegen zwischen 14 und 18 Jahre alt; es liegt eine breitere Streuung vor.
Über konkrete Themen werden die Mitglieder des 7. Wennigser Jugendparlaments schließlich in ihrer nächsten Sitzung beraten – diese findet am 1. November 2016 um 19:00 im Jugendhaus statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.