JuPa meets ADFC

In einer gemeinsamen Aktion im Juli hat sich das Jugendparlament zusammen mit dem ADFC gefährlichen Situationen und Stellen für Fahrradfahrer*innen in der Gemeine Wennigsen angeschaut. Dabei erklärte Hartmut Wittrien die Arbeit vom ADFC und wies auf bis jetzt erzielte Erfolge hin wie zum Beispiel den Radwegübergang bei der Möllerburg Kreuzung.

Das dennoch viele Gefahrenstellen bestehen zeigte der Ausflug von Wennigsen aus über Agestorf nach Bredenbeck und anschließend nach Holtensen. So birgt beispielsweise ein Straßenseitenwechsel am Ortsausgang Argestorf Richtung Bredenbeck große Gefahren, da Autos zum einen deutlich schneller als fünfzig fahren und keinerlei Markierungen vorhanden sind. Auch die Einfahrt in den Ort Bredenbeck gestaltet sich für Radfahrer*in sehr durch die enge Kurve schwierig dar man durch das eingeschränkten Sichtfeld Autos nicht sieht.

Spätestens hinter Holtensen kommt dann die mit größte Herausforderungen, da der Bahnübergang bei Vörie seit mehreren Jahren garnicht mehr passierbar ist und somit ein Hauptradweg nach Hannover wegfällt.

Das letzte Stadtradeln hat gezeigt wie viele Menschen auf dem Fahrrad unterwegs sind und in Zeiten des Klimawandels wird die Bedeutung des Rades weiter zunehmen. Um so wichtiger ist es, sichere Radwege zu schaffen und eine besondere Gewichtung auf den Ausbau von diesen zu legen. Das Jugendparlament möchte deshalb in der Zukunft weiter mit dem ADFC zusammenarbeiten um gemeinsam dem Rat alles rund ums Rad näher zu bringen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.